Was ist Mysore Style?

Ashtanga Yoga in der Tradition von Shri K. Pattabhi Jois wird im so genannten »Mysore Style« unterrichtet, benannt nach der Stadt Mysore in Südindien. Mysore-Style ist Einzelunterricht in der Gruppe und wird als selbständige Yogapraxis ausgeführt. Jeder Schüler lernt die »Erste Serie« von Yogapositionen (Asanas) auswendig und praktiziert diese in seiner persönlichen Intensität und in seinem Tempo. Da alle Menschen je nach Alter und physischer sowie psychischer Verfasssung verschieden sind, ist es notwendig, Yoga individuell zu unterrichten. Der Lehrer geht in der Gruppe umher und korrigiert jeden Schüler physisch oder verbal ganz individuell – eins zu eins.

Warum Mysore Style?

Sobald der Schüler eine Serie von Positionen auswendig praktiziert, muss er nicht mehr nachdenken, welche Position die nächste ist. Aus der fließenden Sequenz von Yogapositionen entsteht eine »Meditation in Bewegung«. Die selbständige Yogapraxis ermöglicht jedem Schüler, Yoga in seinen Alltag zu integrieren und die tiefere Dimension des Yoga zu erfahren.


Traditionelle Unterrichtsmethode

Dieses intelligente System ist so strukturiert, dass jede Asana den Körper für die nächsten Asanas vorbereitet und diese auf die vorhergehenden aufbauen. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Asanas in der genauen Reihenfolge auszuführen und keine Positionen auszulassen bzw. zu üben, bevor man dazu bereit ist. Traditionell »gibt« der Lehrer dem Schüler eine neue Asana, wenn der Kenntnisstand und die physischen Fähigkeiten des Schülers es erlauben. Anfänger haben dadurch eine kürzere Praxis als fortgeschrittene Schüler.

Mit wachsender Ausdauer, Flexibilität und Konzentration werden dem Schüler weitere Asanas »gegeben«. Dabei wird vom Schüler erwartet, Geduld zu bewahren, bis der Lehrer ihm neue Positionen lehrt bzw. ihn darin korrigiert. Die »Mysore Style« Methode ist für Anfänger ebenso geeignet wie für diejenigen, die geführten Unterricht gewohnt sind.