Tāla Yoga von Andreas Loh

»Ich habe es nur selten geschafft, eine solche Einheit von Atmung, Körperbewegung und geistiger Wachheit in meiner Praxis zu erleben.« (Dagmar Heise – www.ashtanga-aachen.de)

Tāla Yoga ist ein Yogasystem, bei dem die Übungen fliessend, im Einklang mit dem Atem und der eigens dafür komponierten Musik, ausgeführt werden. Ich entwickelte es aus der Praxis des Ashtanga Yoga und der jahrelangen Erforschung von Atmung und Bewegung. Ziel ist es, während der gesamten Yogapraxis einen möglichst gleichmäßigen Atem zu kultivieren.

Unabhängig davon, ob die Bewegung lang oder kurz ist und unabhängig, davon ob eine leichte oder schwierige Position geübt wird. Denn der Atem ist der Weg zu Harmonie und innerer Ruhe.

Der Begriff Tāla kommt aus dem Sanskrit und bedeutet Rhythmus oder musikalisches Zeitmaß. In der Indischen Musik ist ein Tāla das rhythmische Grundmuster, welches jedem Musikstück zu Grunde liegt. Wie jedes Wort im Sanskrit, hat auch Tāla weitere Bedeutungen: Tāla ist die essentielle Natur oder Seele, die in allem vorhanden ist. Sie ist das Wesen der Erde, die Basis und Ursache allen Seins.




Die Musik, auch Yoga-Tālas genannt, habe ich passend zur Atmung und Yogapraxis komponiert. Die Yoga-Tālas tragen durch die Praxis und helfen, messbar gleichmässig zu atmen. Die Bewegungen werden gleichmässig und weich. Der Puls der Musik hat das Tempo des natürlichen Ruhepulses des Herzens. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass dadurch der Geist beruhigt wird und sich entspannen kann.

Das Besondere an den Tāla-Yoga-Übungssequenzen ist, dass sie systematisch nach dem Grundsatz: »Vom Möglichen zum Unmöglichen« aufgebaut sind und bei regelmässiger Praxis zu mehr Flexibilität und Gelassenheit führen. Das bewusste und achtsame Hören der Atmung reduziert Stress und fördert die Konzentrationsfähigkeit. So wird Tāla Yoga zu einer ganzheitlichen Erfahrung für Körper, Geist und Seele.

Im Online-Yoga-Studio kannst du eine Tāla Yoga Praxis zu Hause erleben.



Vereinfachen statt verkomplizieren

»Du hast mit deinem Tāla Yoga System etwas ganz Besonderes geschaffen, deine Musik und Asanas zur Einheit verschmolzen, flow pur. Diese Praxis war ein wundervolles Erlebnis. Danke!« (Christiane Sasse, www.charisoma.de)

Ziel dieses Yogaübungssystems ist es, dem Praktizierenden eine lebensnahe Yogapraxis zu lehren, die an seine Körper- und Lebensumstände angepasst sind. Die einzelnen Serien von Yogapositionen beinhalten alle möglichen Bewegungen des menschlichen Körpers, um diesen gesund zu erhalten. Tāla Yoga basiert auf meinen Erfahrungen, die ich in 15-jähriger Ashtanga Vinyasa Yoga Praxis und 10-jähriger Unterrichtstätigkeit sammeln konnte. Im Laufe der Jahre habe ich hunderte Yogaschüler/innen beobachtet und begleitet und bin zu folgender Erkenntnis gekommen:

»Vereinfachen statt verkomplizieren«. Das ist hilfreich, wenn wir uns und den Umgang mit uns und unserer Lebensweise weiterentwickeln möchten. Die Tāla Yoga Praxis ist so aufgebaut, dass es möglich ist, eine unseren Lebensumständen und physischen Fähigkeiten entsprechende, regelmässige Praxis zu entwickeln.

Veränderung ist die einzige Konstante

Tāla Yoga ist für mich der natürliche Ausdruck von Kreativität. Mir bereitet es große Freude, mit Yoga kreativ umzugehen und meine Erfahrungen weiter zu geben. Ich sehe Tāla Yoga als ein »europäisches« Yogasystem, welches ganz pragmatisch für den Menschen von heute konzipiert ist. So wie wir uns und die Welt sich kontinuierlich verändern und entwickeln darf, darf sich auch unsere Yogapraxis verändern. Tāla Yoga stellt für mich eine Weiterentwicklung des traditionellen Ashtanga Yoga Systems dar. Der Fokus liegt ganz auf der Essenz der Praxis, dem Atem.

Genieße deine Praxis. Namasté